#02018 Steyr 100 "Asien Steyr" (Austria, 1934)

Scale 1/43



other languages



Deutsch

Werbefahrt mit Nachhaltigkeitseffekt

Im Jahr 1934 war der 1912 in Kufstein geborene Max Reisch durch seine ausgedehnten, in alle Teile der Welt geführten Motorradfahrten in seiner Heimat Österreich schon eine hinlänglich bekannte Größe in der Gesellschaft. Diese Stellung dürfte er sich auch durchaus bewusst gewesen, als er die Ausarbeitung seiner nächsten Tour an die Steyr-Daimler-Puch AG mit der Bitte um materielle und finanzielle Unterstützung sandte.

 

Statt eines Motorrads wurde ihm ein Auto für seine Fahrt angeboten. Dies war just die glückliche Fügung, dass werksintern der neue Personenwagen Steyr 100 auf den Markt gebracht wurde und sich dafür eine großangelegte Werbetour anbot! Diese Überlegung wurde dem jungen Max Reisch bei einer Einladung am 2. Oktober 1934 in das Werk von der Firmenleitung persönlich unterbreitet. Er nahm das Angebot an, ließ das Heck des neuen Expeditionswagen nach eigener Idee in einen Pick-up abändern und startete am 23. April 1935 mit seinem Partner Helmuth Hahmann zu der groß angelegten Fahrt. Von Wien ging es nach Palästina und von dort über Syrien, in den Irak und Iran sowie Afghanistan. Über Pakistan, Indien, Burma, Thailand, Laos ging die Fahrt weiter nach Vietnam und China. In Shanghai endete eigentlich ihr 14monatiger Trip, doch sie entschlossen sich weiterzufahren. Während der Schiffspassage nach Japan und in die USA konnten sich nicht nur die beiden Männer, sondern auch der zuverlässige Steyr ausruhen, bevor es auf eigener Achse weiter über den amerikanischen Kontinent in die USA und nach Mexiko ging. Deutschsprachigen Boden betraten Reisch und Hahmann schließlich in Bremerhaven, als sie von der Überfahrt mit einem Schiff ankamen.

 

Vielleicht wurde ihnen zu diesem Zeitpunkt erstmals wirkliche bewusst, dass aus der geplanten Fahrt nach China nun schlicht eine komplette Weltumrundung geworden war! 

English

Promotion Tour Proves Reliability

In 1934 Max Reisch (born in Kufstein 1912) was, due to his extensive motorbike rides  into all parts of the world, someone of note in his home country Austria. Fully aware of his position he asked the company Steyr-Daimler-Puch AG for material and financial support for his next trip.

 

Instead of a motorbike they offered him a car for his trip; simultaneously to Reisch’s request the new passenger car Steyr 100 was launched and the opportunity occurred to combine the trip with an major promotional tour. These thoughts were personally submitted to the young Max Reisch by the company management during his visit on October 2, 1934. He took up the offer and had the rear of the new expedition car changed according to his ideas to a pick-up version. On April 23, 1935 Max Reisch started the long trip with his partner Helmuth Hahmann. Starting from Vienna they went to Palestine from there they travelled via Syria to Iraq, Iran and Afghanistan. Via Pakistan, India, Burma, Thailand and Laos their trip led them to Vietnam and China. After 14 months they arrived at their final destination Shanghai but they decided to continue their journey. During the passage on a ship to Japan and to the USA both men and their reliable Steyr could rest before they headed to Mexico. Finally, Reisch and Hahmann entered German ground after a passage on a ship in Bremerhaven.

 

Perhaps, only then, they became aware of the fact that their initial planned trip to China had become an entire circumnavigation of the world!

 

 

Français

Une longue tournée de promotion

En 1934, Max Reisch, 22 ans (né en 1912 à Kufstein en Autriche), est déjà un personnage très populaire en Autriche, en raison de ses nombreuses balades dans le monde entier... à moto. Conscient de cette popularité, il s'adresse à la société Steyr-Daimler-Puch AG et demande un soutien matériel et financier pour financer son prochain voyage.

Pourquoi pas ? On n'a rien sans rien.

 

La demande du jeune Reisch donne une idée à Steyr-Daimler-Puch. Et s'il combinait son voyage avec une grande tournée de promotion pour leur nouvelle production ?  Mais au lieu d'une moto, ils lui offriraient une voiture. Pas n'importe laquelle… la Steyr 100.  En octobre 1934, cette idée est soumise au jeune Reisch qui accepte l'offre en demandant que quelques modifications soient apportées à l'arrière du véhicule.  Le 23 avril 1935,c'est le grand départ. Max Reisch, et son partenaire Helmuth Hahmann, se rendent en Syrie, en Iraq, en Iran et en Afghanistan, visitent le Pakistan, l’Inde, la Birmanie, la Thaïlande, le Vietnam et la Chine. Un périple de 14 mois qui les emmène jusqu'à Shanghai, leur destination finale. Enfin presque. Ils décident de poursuivre leur voyage vers le Japon. Finalement, Reisch et Hahmann rentrent par bateau qui les dépose à Bremerhaven (Allemagne).

 

Peut-être qu'à ce moment, ils prennent conscience que leur voyage, initialement prévu jusqu'en Chine,  était devenu un incroyable tour du monde!

 



Download
D-02018 Steyr 100.pdf
Adobe Acrobat Dokument 751.4 KB
Download
E-02018 Steyr 100.pdf
Adobe Acrobat Dokument 637.1 KB
Download
F-02018 Steyr 100.pdf
Adobe Acrobat Dokument 588.9 KB

NOVICE MODEL MAKER OF THE YEAR 2017

POPULAR BRAND AWARD 2018

Contact

AutoCult GmbH

Äußere Further Straße 3 

90530 Wendelstein

 

phone: +49/ 9129/ 296 4280

fax: +49/ 9129/ 296 4281

mail: info @ autocult.de