Campingfahrzeuge

 

Camping entstand Anfang des 20. Jahrhunderts, als nach dem Ersten Weltkrieg der Aufschwung in den Goldenen 1920-ern Einzug in Europa hielt. In Nordamerika entstand das Campen bereits schon etwas früher.

 

Erstmals konnte sich „Otto-Normalverdiener“ Urlaub leisten, denn zuvor hatten Arbeitnehmer keinen gesetzlichen Urlaubsanspruch. Daher lag es nahe, in der freien Natur kostengünstig zu „campen“. Waren es am Anfang noch einfache Dinge wie Zelte, so fand sich schon sehr früh eine Industrie, die auf Fahrgestellen Campingfahrzeuge herstellte. Der erst im Jahr 1931 erfundene Wohnwagen trat seinen „Siegeszug“ an.

 

Durch den Zweiten Weltkrieg wurde die Camping-Bewegung unterbrochen und erst durch Beginnen des Wirtschaftswunders konnte sich eine breite Masse wieder Urlaub leisten. In den 1960-er Jahren entstand eine auf Camping spezialisierte Industrie. Dabei wurde nahezu kein Basisfahrzeug „ausgelassen“ auf oder mit dem ein Camping-Mobil realisiert wurde. Bekannte Beispiele sind ein Alkoven-Wohnmobil auf Käfer-Basis (ein Hit in den USA der ausgehenden 1960-er Jahren). Sogar die „Ente“ –der Citroen 2CV- wurde mit seinem Kastenaufbau als Wohnmobil genutzt. Die wohl bekanntesten Vertreter sind die Wohnmobile von Westfalia auf VW Transporter Basis.

 

Die skurrilsten Aufbauten, Umbauten und Fahrzeuge möchten wir Ihnen in dieser Rubrik vorstellen.    

  

 

Camping

 

The birth of camping in motorized vehicles in Germany can be traced to the 1920s.  It began even earlier in North America as pioneering motorists began exploring the countryside in early vehicles and overnight accommodations were difficult to find.  Camping became known as a "weekend getaway" from the privacy of one's home to get out into nature, and these motorists became known as "auto tourists".

 

In the beginning, early campers used simple tents, but, as time passed, a new sector of the fledgling automotive industry began to grow that involved modifying production automobiles and light trucks with special bodies that contained cooking, sleeping, and dining spaces.  The first camping caravans in Germany were constructed in 1931 and proved to be the cornerstone for the camping vehicle industry that flourishes today.

 

As Europe rebuilt economically during the 1950s, camping enthusiasts in Western Germany reawakened to the enjoyment of recreational life in the outdoors. Family albums typically contained photos of families enjoying camping in southern Europe. By the 1960s, the demand for self-contained camping vehicles reached the degree that most vehicle types were adapted to camping conversions by aftermarket manufacturers.  The conversion of the rugged Citroen 2CV into a compact alcove camper known as the "Duck" proved to be very popular, but, the conversions that won legions of enthusiasts worldwide were based on the Volkwagen Type 2 Kombi from 1950 - 1978. These versatile campers were fitted with external tents, kitchens, and equipment storage.  In the camping vehicle range, the Volkswagen conversions were most popular and have become valuable collector vehicles.    



#09000

VW Beetle Minihome

#09001

Hunt House Car

#09002

Commer Dormobile Coaster

#09003

Audi 100 Bischofberger Family


#09004

Saab 92H Motorhome

#09005

Johnson Wax House Car


NOVICE MODEL MAKER OF THE YEAR 2017

Contact

AutoCult GmbH

Äußere Further Straße 3 

90530 Wendelstein

 

Phone: +49/ 9129/ 296 4280

fax: +49/ 9129/ 296 4281

Mail: info @ autocult.de